Raus aus der Krise mit Dreifach-Qualifikation

Zum Wintersemester werden wieder zusätzliche Plätze in der Wirtschaftsfachschule angeboten, um die momentan recht hohe Nachfrage nach Perspektiven in der Hospitality Branche bedienen zu können.

Aufgrund der andauernden Pandemie-Situation sind vor allem die Mitarbeiter/innen und Auszubildenden dieser Branchen die Verlierer, zumal von ihnen sehr viele nach der Kurzarbeit arbeitslos sein werden. Auszubildende werden nach der Prüfung jetzt nicht übernommen und finden auch bei anderen Betrieben zunächst keine Anstellung.

Karriere-Perspektiven durch Hotelbetriebswirt, Bachelor und AEVO

Die Wirtschaftsfachschule für das Hotel- und Gaststättengewerbe ist seit mehr als 60 Jahren die einzige echte Hotelfachschule in NRW. Eine intensive Management-Weiterbildung stellt die Studierenden aus der Praxis fachlich und persönlich neu auf, so dass sie nach zwei bis drei Jahren Führungsverantwortung übernehmen werden, im Gastro-Business oder außerhalb. Die erforderliche Berufspraxis kann neuerdings ggf. auch noch während der Weiterbildung nachgewiesen werden.

Berufspraxis auch noch während des Studiums nachweisbar

Bereits seit 2014 bietet die Hotelfachschule WIHOGA Dortmund in Kooperation mit der britischen Universität New Buckinghamshire ein paralleles Studium mit Doppelqualifikation an. Auf diese Weise ist es möglich, nahezu zeitgleich sowohl den Abschluss "Staatl. gepr. Betriebswirt/in (Fachrichtung Hotel- und Gaststättengewerbe)" als auch den akademischen Abschluss "Bachelor of Arts in Business Management" zu erwerben. Die ca. 14 Präsenzphasen (Samstag/Sonntag) des ergänzenden Bachelorstudiums finden in den Räumen der WIHOGA in Dortmund statt.

Zusätzlich erwerben alle Studierenden den IHK-Ausbilderschein nach AEVO.

Mit diesen drei staatlichen Abschlüssen stehen den Absolventen national und international Top-Positionen im Management offen.

Der nächste Durchgang beginnt am 1. Oktober 2020. Last-Minute-Anmeldungen und Infos sind noch unter www.wihoga.de/hofa möglich.