Workshop: Eat around the Clock

Auf Einladung von Netzwerk Culinaria besuchten kürzlich 35 GV-Manager aus dem ganzen Bundesgebiet die frisch sanierte Mensa Campo des Studierendenwerks Bonn. Auf dem Programm des zweitägigen Workshops: Erfolgreiche Planungskonzepte für eine moderne Gemeinschaftsverpflegung live und vor Ort erleben. Mitveranstalter war das Deutsche Studentenwerk.

Pressetext als pdf downloaden                   Pressetext als doc downloaden
Hinweis für Journalisten: Bildvorschläge am Ende des Textes

Die runderneuerte Mensa wartet mit einem komplett neuen Gastronomiekonzept auf und ist in den Strukturen und der Produktion neu organisiert. Trotz verminderter Flächen für die Produktion zu Gunsten von deutlich mehr Gastraum ist nun die Kapazität um rund 2.000 auf jetzt 6.000 Essen pro Tag erhöht.

Die Gastreferenten Jens-Martin Birkenstein, Studierendenwerk Bonn, Pia Grünberg, Fachberatung Hochschulgastronomie und Peter Adam-Luketic, vtechnik Planung, betonten die hohe Flexibilität des Konzepts, das heute ein Must have für gastronomischen Erfolg sei.

Vertreter der beteiligten Ausstatter MKN, Meiko, Hupfer und Cool Compact erläuterten beim Rundgang durch die Mensa die technischen Besonderheiten vor Ort. Dazu zählen unter anderem ein geschlossenes Nassmüllsystem mit Direktanschluss an eine Biogasanlage, eine hochflexible Thermik, effiziente Kühltechnik sowie elf autarke Counter in den schicken Speiseausgaben.

Zu den Erfolgsbausteinen der neuen Mensa zählen, so Birkenstein, unter anderem ein offenes Produktionskonzept im Themenrestaurant mit viel Gastlichkeit, außerdem viele technische Details, die Mitarbeitern einen attraktiven Arbeitsplatz ermöglichen. „Unsere Gastzahlen und Umsätze kletterten sofort in die Höhe und stabilisierten sich, wir sind überrascht über das Ausmaß des Erfolges.“

Bei der abendlichen Küchenparty im Themenrestaurant hieß es: Ab in die Kochschürze und ran an die Stationen wie Pastamanufaktur oder Pizzastation.

„Solche Treffen sind für uns inspirierend, wir lernen voneinander, hinterfragen und können so gemeinsam die Branche voran bringen“, freut sich Thomas B. Hertach, Leiter Netzwerk Culinaria über einen gelungenen Workshop mit viel positiver Resonanz.

Einzelbilder zum Download