Culinarische Top-Trendtour in Hamburg

Bestes Bikerwetter auf dem Weg hin zu 19 Top-Locations - rund 35 GV-Manager aus Studierendwerken, Kliniken und Betriebscasinos tourten  jetzt zwei Tage zu Hamburger Szenegastronomien und GV-Küchen. Veranstalter Netzwerk Culinaria bot gemeinsam mit dem Studierendenwerk Hamburg eine erneut ausverkaufte Tour mit vielen Highlights, etwa SAP, Oberhafen-Kantine und Theo’s.

Pressetext als pdf herunterladen                             Pressetext als doc herunterladen

Hier zu den Video-Impressionen zur Tour: mit kurzen Auszügen aus den Interviews mit Claas-Henrik Anklam (SAP/Henriks), Peter Sikorra (Grand Elysée und Theo’s, Block-Gruppe) sowie Sven Gattermann (Barefood Deli).

Gäste des SAP-Betriebsrestaurant und die des angesagten Fine-Dining-Restaurants Henriks zeitgleich aus einer Produktionsküche heraus bewirten? Wie das funktioniert, erläuterte Patron und Küchenchef Claas Henrik Anklam. Ein zeitversetzter Essensbeginn, eine Mannschaft, die voneinander lernt und sich gegenseitig unterstützt sowie eine gute Postenorganisation machen die besondere Lösung möglich.

Echt schräg präsentierte sich die Oberhafen-Kantine an der Kaikante des Oberhafens: Die alten, denkmalgeschätzten Gemäuer sackten im Laufe der Zeit durch Überflutungen am Oberhafenkai ab, das Gebäude steht vollends schräg. Nachdem Gäste ihr Gleichgewichtsorgan ausbalanciert haben, genießen sie hier eine bodenständig-frische Küche, alles traditionsbewusst. Ehemals als „Kaffeeklappe“ zur Versorgung von Hafenarbeitern gegründet, gibt es auch heute ausschließlich den guten Filterkaffee, keine Kaffeespezialitäten.

Mit viel Herzblut für höchsten Prime-Beef-Genuss berichtete Peter Sikorra, Küchendirektor vom Grand Elysée,  über seinen Weg hin zum innovativ-erfolgreichen Konzeptes des Theo’s, seit zwei Jahren jeden Abend zweimal ausverkauft. Nur einige Bausteine seine Erfolgsrezepts: eigene regionale Züchtungen mitsamt Rückzüchtungen, Schlachtereien, eigene Gewürzmischungen, eine außergewöhnliche Grilltemperatur von 800°C, dazu eine besondere Personalpolitik, die eigenen, hochqualifizierten Nachwuchs hervorbringt.

Weitere besuchte Top-Adressen waren unter anderem:

Die Speicherstadt Kaffeerösterei mit Café, Fabrikladen und Rösterei  in einem, die WineBank, das Barefood Deli von Til Schweiger, das Restaurant Burgerlich mit einem innovativen Bezahlsystem, eine der ältesten Braustätten Hamburgs, die Gröninger Privatbrauerei von 1722, wo der Gast sich Bier aus Holzfässern am Tisch zapft, sowie das Soho Chicken mit nur einem, dafür vollends überzeugendem  Hauptgericht, dem Flamed grilled Soho Chicken.

Die Tour wurde durch die Netzwerk-Partner MKN, Meiko, Hupfer, Cool Compact, Melitta und Nestlé Professional unterstützt.

Info-Tipp: Wer sich vormerken lassen möchte für die kommende Trendtour 2018: info@netzwerk-culinaria.de

Einzelbilder zum Download