Studis machen den Praxistest

Eine Fachexkursion führte nun über 30 Studierende der FH Münster zu Hupfer. Die angehenden Oecotrophologen informierten sich über moderne Patientenversorgung und Betriebsverpflegung. 

Küchenmeister Thomas B. Hertach, Leiter der Anwendungsberatung bei Hupfer, hatte einen spannenden Tagesablauf zusammengestellt: vom Blick hinter die Kulissen, rein in die Fertigungshalle, bis hin zu einem Praxispart in der Schulungsküche von Hupfer. Begleitet wurde die Gruppe von den Lehrkräften Frau Professorin Pirjo Schack und Herrn Albrecht Fleischer.

Die Agenda spannte einen runden Bogen über die wichtigen Themen in der Außerhaus-Verpflegung: von der Küchenplanung, der Ergonomie über die Prozessplanung bis hin zu unterschiedlichen Konzepten für verschiedene Gastgruppen.

Ein Highlight des Tages: die Live-Portionierung verschiedener Speisen, für Cook & Chill und für Cook & Freeze. Spannend auch das: Wie schmeckt’s eigentlich aus den unterschiedlichen Systemen? Zum Mittagessen konnten alle ausgiebig das zuvor Aufbereitete testen. Bei den Insider-Tipps aus der Praxis rund um Planung, Technik, Logistik und der eigentlichen Aufbereitung der Speisen zeigte die Diskussion: Es ist an vielen Stellschrauben zu drehen, damit lecker-gesundes Essen von der Küche auch wirklich noch in der Qualität am Patientenbett ankommt: „Klinikessen bringt deutlich größere logistische Herausforderungen mit sich, als einem Gast im Restaurant Essen im a-la-carte-Geschäft, quasi frisch gekocht, zu servieren,“ gab Hertach zu bedenken.

Ein weiteres Highlight aus Sicht der Besucher: Die Entstehung der Geräte von A bis Z beim Besuch der Fertigungshallen nachzuvollziehen.

„Ein solcher Austausch ist für beide Seiten wichtig“, betont der Küchenmeister. „Wir möchten natürlich einerseits unseren Nachwuchs unterstützen, andererseits knüpfen wir auch für uns wichtige Kontakte – und freuen uns übrigens sehr, dass sich noch beim Besuch eine Studentin für Weiteres beworben hat.“ Die Nachwuchswissenschaftlerin geht hier bei den Spezialisten für Speisenlogistik nun in einem Praktikum auch ihre Bachelorarbeit an.